Seite 1

Seite 2

Gruppenbegrenzungen bei Veranstaltungen unserer
NaturFreunde Ortsgruppe Pinneberg:

Vorschläge auf Basis der Diskussion im OG- Vorstand

1.Gruppengrößen (bereits in den VS-Protokollen vom 19.06.13 und 16.06.09 diskutiert).

  • Radtouren: 18 Teilnehmer

a) Begrenzung der Gruppen bei Bahnfahrten mit einem Regio 10 Personen

b) Begrenzung der Gruppen mit der S-Bahn 18 Personen

c) Begrenzung der Gruppen ohne Bahnfahrt 20 Personen

  • Wandertouren: 20 bis 25 Teilnehmer, je nach Art der Tour.
    Ausnahmen sind zulässig.

Bei Großgruppen sollten insgesamt zwei bis drei Personen vom Leiter der Tour eingeteilt werden:

   für die Führung (er selbst)
   eine Schlussperson
   ggf. eine Mittelperson

  • Mehrtägige Reiseveranstaltungen:

Der Vorschlag lautet, 20 Teilnehmer zuzulassen. Eine einzurichtende Warteliste soll bei Absagen aus sehr ernstem Grund Reiseanwärtern Gelegenheit geben, nach zu rücken.

Diese grundsätzlichen Regeln sind den Mitgliedern bekannt zu geben. Der jeweilige Leiter der Veranstaltung kann
- je nach Art der Veranstaltung- entscheiden, ob er in Ausnahmefällen (!!) diese Begrenzungen überschreiten will.

Probleme gibt es grundsätzlich bei

  • Besuchen von Restaurants / Café s / Bäckereien
  • Radtouren
  • Öffentliche Busverkehr
  • Auto-Gemeinschaften
  • Naturkundliche Wanderungen mit Erläuterungscharakter

2. Anmeldeschluss

Nicht wenige Teilnehmer melden sich erst sehr spät an und suchen mitunter auch noch das vertiefende Gespräch. Der Leiter der Veranstaltung kann häufig nur unter Stress reagieren und die Hausgemeinschaft des Veranstalters zeigt dann ggf. die „rote Karte“.

Problembegrenzung:

Der Anmeldeschluss ist grundsätzlich auf 2 Tage vor Beginn der Veranstaltung, bis 19.00 Uhr abends gelegt.

  • Dies gilt auch für Gäste.Mitglieder haben bis eine Woche vor der Veranstaltung Vorrang. Danach werden Mitglieder und Gäste gleichberechtigt behandelt.
    Gäste sind bei Anmeldungen
    vor dieser Wochenfrist darauf aufmerksam zu machen und um erneute Anmeldung innerhalb der Wochenfrist zu bitten.

  • Falls die Veranstaltung grundsätzlich nur für Mitglieder ausgeschrieben sein soll, muss dies im betreffenden
    Programmpunkt vom Veranstalter direkt vermerkt sein
    .
       „Nur für Mitglieder!“.
  • Der Veranstalter kann fallweise entscheiden, ob er am letzten Tag vor der Veranstaltung (ebenfalls bis 19.00 Uhr) „verspätete“ Anmeldungen als Ausnahme doch noch zulässt oder dies ablehnt.

3.Problemlosere“ Anmeldungen

Anmeldungen per mail innerhalb der o. a. Fristen, wie es bereits von einigen Teilnehmern genutzt wird,
sind eine gute Möglichkeit.

Bei Großveranstaltungen – insbesondere mit Kaffee/Kuchen verbunden- sollte eine zentrale Anlaufstelle für Anmeldungen eingerichtet werden. Dies wäre in Verbindung mit der Einrichtung einer
Funktion „Kaffee-/-Kuchen-Komitee“ zu sehen. Hier sind diese Anmeldungen zu sammeln und dem Ausrichter mindestens 2 Tage vor der Veranstaltung mitzuteilen.
Diese Anlaufstelle ist im Programm mit anzugeben.

4. Parallelveranstaltungen

Langfristig könnten auch -als Test- Parallelveranstaltungen auch mit gleichem Charakter zugelassen werden. Dies könnte auch parallel am selbigen Tag erfolgen.
Voraussetzung (!!): mehr Veranstalter, insbesondere für Rad- und zu Fuß- Wandertouren

5. Pressearbeit

Die Presse erhält zukünftig nur noch ein abgespecktes Quartalsprogramm - ohne z. B. interne Veranstaltungen, wie z. B. Gesprächskreis, Weihnachtsfeier, Mitgliederversammlung.

Verantwortlich: Rainer Naujox.     Gez. Rainer Naujox 11. März 2014

Zurück zum Anfang