Baumpflanzaktion der

Mit dem Kommunalen Servicebetrieb Pinneberg, Abt. Grünflächen (vertreten durch Herrn Offenborn) kooperieren wir schon seit vielen Jahren mit dem Projekt "Baumpflanzaktion an der Pinnau bzw. See an den Funktürmen". 

Wir pflanzen seit Jahren alte,
z. T. historische Apfelbaumsorten (Umwelt- und Naturgedanke)
und wollen in den nächsten 2-3 Jahren - seit 2012 beginnend beim Hindenburgdamm - den kompletten Pinnau - Wanderweg (auf eine Länge von ca. 2,2 km) bis zum Einstieg Kirchenweg Borstel- Hohenraden (Ende vom See) damit bestücken.
Am See ist die Pflanzaktion bereits abgeschlossen. 

Unsere letzte Aktion war am 28. März 2014 um 14.00 Uhr!

Am Freitag den 27. März 2015 erfolgt die nächste Baumpflanzaktion!

Die biologische Vielfalt fördern!

Unsere 10. Baumpflanzaktion im Bereich der Pinnau!
Wir wollen eventuelle größere Lücken in den Pflanzreihen schließen und weitere alte Apfelbaumsorten pflanzen lassen, der Umwelt zuliebe!

Wer spendet?? Diverse Bäume sind bereits avisiert.
Ein Baum kostet ca. 50.00 € 
(Ballenware!).

Frau Steinberg, Bürgermeisterin von Pinneberg sowie unser Kreispräsident, Herr Burkhardt E.Tiemann werden eingeladen.

Die Presse und das Grünflächenamt (Herr Offenborn) werden anwesend sein.

Treffen: 13:45 Uhr, Hindenburgdamm/Pinnaubrücke.
Anmeldung bis 26. März unter,  04101 / 3 49 27, Rainer Naujox und per mail.

Stadt Pinneberg

Historie

  •    Begonnen hat es am 5. April 2006 mit 3 Bäumen, die wir zum 5jährigen Geburtstag
       unserer Ortsgruppe pflanzten.
  •    In den folgenden Jahren haben wir eine immer höhere Anzahl gepflanzt.
       Dazu gehörten auch 7 Ersatzpflanzungen, weil einige Bäume nicht anwuchsen
       (Verbiss, Nässe und Trockenheit).
  •    Am 5. April 2013 stellen wir weitere 22 Bäumeder Natur zur Verfügung.
  •    Die Spender waren - mit 3 Ausnahmen - ausschließlich Mitglieder sowie
       Freunde unseres Vereins. Der Verein bedankt sich bei den Spendern
        (Gäste und NaturFreunde- Mitglieder)
  •    Nun stehen zum 28 März 2014 insgesamt 105 alte historische Bäume sowie
       6 Ersatzpflanzungen mit Malus-Namen auf dem gesamten Pfad.

Insgesamt sollen es ca. 130-140 Bäume werden, die die Mitglieder sowie Freunde unseres Vereins bis zum Abschluss der Aktion (in ca. 2-3 Jahre?) nach und nach spenden könnten. 

Um unsere Aktion dem Bürger nahe zu bringen (es geht uns darum, das Umweltbewusstsein der Bürger durch diese Aktionen mehr zu sensibilisieren sowie auch um Spenden), haben wir für die gesamte Baumreihe drei Informationsschilder aufgestellt.

Darauf ist zu lesen:

Firma Römmer spendete die Schilder

Der Umwelt zuliebe!

Baumpflanzung entlang des Pinnauwanderweges. In diesem „Natura 2000-Gebiet“ sind von den NaturFreunden Pinneberg e. V. alte z. T. vom Aussterben betroffene Apfelbaumsorten gepflanzt worden. Unterstützt wird dies von der Stadt Pinneberg sowie dem Kommunalen Servicebetrieb Pinneberg, Abt. Grünflächen. 

Es entsteht eine komplette Baumreihe (Streuobstwiese) vom Hindenburgdamm bis zum Beginn Kirchenstieg (Borstel-Hohenraden)

„So verbindet der Baum nicht nur Erde und Himmel sondern auch Nähe und Ferne, Flora und Fauna und erinnert machtvoll an die Tatsache, dass alle Lebewesen auf diesem Planeten buchstäblich miteinander verwandt sind“.

(Quelle: Hamburger Abendblatt vom 6. März 2008 zum Thema
" Die geheimnisvolle Botschaft der heiligen Bäume“).

 April 2012 

 

Das 1. Schild steht ca. 200m vom Beginn des Hindenburgdamms, das 2. Schild steht beim Unterstand am See/ Brücke nach Rellingen und das 3. Schild am Ende vom See / Kirchenweg. 

Von der Fa.  sind Schilder mit entsprechenden Hinweisen (siehe Text im Kasten) an uns gespendet worden!

Einige Fakten zum „Baumleben“:

In Deutschland haben wir bezogen auf die Fläche ca. 30 % Wald, wobei….was bedeutet hier das Wort Wald? Es werden viele Flächen mit eingerechnet, die eigentlich keinen Wald darstellen. In Schleswig-Holstein liegt die Waldquote bei nur ca. 10 %. 

Außerdem wird immer noch weltweit viel Wald zerstört, auch wenn sich die Geschwindigkeit etwas verlangsamt hat. Also,….mit unserer Aktion wollen wir aus vielen Gründen gegenhalten. 

Nehmen wir als ein Beispiel zum Naturaspekt die über 100jährige Buche, die bei uns auf dem Grundstück in der Schwanenstrasse steht, . . . . . die Krone hat über 15m Durchmesser: 

  • Alle Blätter zusammen haben über 1.600 m² Fläche.
  • Jede Stunde werden 1,7 kg Sauerstoff produziert, davon könnten
      ca. 10 Menschen ein ganzes Jahr versorgt werden
      (ca. 15.000 kg p. a.).
  • 2,35 kg Kohlendioxid werden umgewandelt aus ca. 80 Mio. Luft
      (ein Volumen von ca. 80.000 Einfamilien-Häuser).
  • Bei einer Fällaktion müssten 2.500 junge Bäume gepflanzt werden,
      was ca. 125.000.- € kosten würde.
  • Ein Baum ist Selbstversorger und begnügt sich mit Kohlendoxid,
      Wasser und einigen Mineralien um über Chlorophyll
      Sauerstoff zu produzieren.

 

Die Tierwelt, insbesondere die Insekten und damit auch die uns bekannte biologische Kette wird es uns danken. Auch der Mensch, sozusagen an letzter Stelle der Kette, darf sich hier zur gegebenen Zeit reife Früchte pflücken.

Auch unser bescheidener Beitrag zum Thema„ Klima“ soll mit genannt werden. Jeder Baum bindet CO2 und kommt der Umwelt zugute.

 

Erster Bericht im Pinneberger Tageblatt am 10. April 2006

Einige Namen der gepflanzte Baumsorten

  Dithmarscher Paradiesapfel

  Demokrat

  Holländischer Prinz

  Grahams Jubiläumsapfel

  Purpuroter Cousinot

  Grüner Winterstettiner

  Großherzog Fried. V. Baden

  Natusius Taubenapfel und Martini

  Ontario

  Horneburger Pfannkuchen

  Uelzener Rambour

  Finckenwerder Herbstprinz

  Prinz Albrecht von Preußen

  Bischofshut

  Brauner Matapfel

  Rote Schafsnase

  Danziger Kantapfel

  Goldparamane

  Pinova

  Altländer Pfannkuchen

  Gelber Richard

  Weißer Winterglockenapfel

  Spätblühender Taffetapfel

  Geheimrat Breuhahn

  Gelber Richard

  Grauer Franz. Renette

  Roter Herbstkalvilli

  Sächsischer Königsapfel

  Holsteiner Kantapfel

  Altländer Rosenapfel

  Lausitzer Nelkenapfel

  Rote Schafsnase

  Holsteiner Zitronenapfel